muz06 – Themenheft Zeichen setzen!

muz06 Cover

Das muz06 greift erneut den vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderten Jahresschwerpunkt „Zeichen setzen! Mit Kunst, Poesie und Lebensfreude nachhaltigen Lebensstilen Ausdruck verleihen“ auf. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf den Projektteilen, in denen junge Menschen sich über künstlerische Zugänge mit nachhaltigen Lebensstilen auseinandergesetzt haben. Verträgt der Nachhaltigkeitsdiskurs auch Humor? Oder braucht er ihn sogar? Das haben wir versucht, mit einem Improtheater im Umfeld einer Karikaturenausstellung herzauszufinden. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich der Beteiligungskultur. Das muz06 beleuchtet thesenartig, warum Partizipation ein Gelingensfaktor für eine nachhaltige Entwicklung ist und zeigen, wie das ÖBZ vor diesem Hintergrund den NaturSpielRaum unter Einbeziehung von Kindern entwickelt. Es wird das Buch von Gunda Krauss vorgestellt und eine Vorschau auf die kommende Ausstellung und das Saatgut-Festival gegeben, die sich beide als Schwerpunkt die Bedeutung der bestäubenden Insekten gesetzt hat.

Insgesamt liefert das Magazin einen Einblick in die Arbeit des Münchner Umwelt-Zentrums im Ökologischen Bildungszentrum München, die sich der Bildung für nachhatige Entwicklung verschrieben hat.

muz05 – Themenheft Natur erleben!

muz05 Cover

Das muz05, das Magazin des Münchner Umwelt-Zentrum im ÖBZ, greift den vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderten Jahresschwerpunkt „Zeichen setzen! Mit Kunst, Poesie und Lebensfreude nachhaltigen Lebensstilen Ausdruck verleihen“ auf. Ein sperriger Titel vielleicht, aber das Projekt bietet Raum für vielseitige Ausdrucksformen. Die Fotokünstlerin Jennifer Scales beispielsweise beobachtet die Natur und Landschaft aus dem fahren Zug heraus – und entwickelt eine besondere Art der Reise-Ästhetik. Menschen, die sich in den ÖBZ-Gärten inspirieren haben lassen, drücken ihre Erlebnisse und Empfindungen in Haikus aus, einer Form der japanischen Kurzlyrik. Wie man mit Spass und Lebensfreude Kindern emotional und mit allen Sinnen an die Natur heranführen kann, dafür interessierten sich Lehrerinnen und Lehrer im chinesischen Wuhan, die mit Methoden der Umweltbildung vertraut gemacht wurden. Ein anderer Bericht schildert, wie Schülerinnen und Schüler den Naturraum am Hachinger Bach erkunden.

Insgesamt liefert das Magazin einen Einblick in die Arbeit des Münchner Umwelt-Zentrums im Ökologischen Bildungszentrum München, die sich der Bildung für nachhatige Entwicklung verschrieben hat.

https://www.oebz.de/default.asp?Menue=259

 

FilmMag #10 (01/2016) erschienen

Pünktlich zur 66. Berlinale ist die 10. Ausgabe des FilmMag erschienen. Das Standortmagazin für den Studiostandort in München/Geiselgasteig wird von der Bavaria Film herausgegeben. Redaktionsleitung hatte Marc Haug inne. Die Gestaltung lag bei der Münchner Agentur robert und horst.


Zum Projekt

Geiselgasteig bei Nacht

Es gibt Nächte, da ist in den Geiselgasteig richtig was los. Am 24. September 2015 beispielsweise. Live fahndete Rudi Cenrne in Studio 3 nach Verbrechern, während Guido Cantz in Studio 9 das Publikum bei „Verstehen Sie Spaß“ zum Lachen brachte und sich Wettermann Sven Plöger mit seinem Meteorologen auf das Wetter in den Tagesthemen vorbereitet. In Studio 3 nehmen noch bis in die tiefe Nacht die Kommissare an den Telefonen Zuschauerhinweise entgegen. Und nebenan in Studio 7 werden bis in die frühen Morgenstunden Bratpfannen, Schmuckstücke oder Kleidung im Homeshoppingsender 1-2-3.tv vertickert…

Bilder
Die Reportage erschien im FilmMag 01/2016, Seite 24-31.

„Du bist mein Biberkopf“

Eine Begegnung mit dem Schauspieler Günter Lamprecht in der Münchner „Kulisse“. Im Gespräch geht es – wie kann es anders sein – um seine Paraderolle, den Franz Biberkopf in „Berlin Alexanderplatz“ und die Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder, aber auch um seine Ambitionen, noch einmal in einer großen Rolle vor der Kamera zu stehen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte

Sprengung zur blauen Stunde

Auf der Außenfläche der Bavaria Studios wird für „Die große Show der
Naturwunder“ mit hoch explosivem Sprengstoff hantiert. Zum Einsatz kommt
Deutschlands Sprengmeister, der vor zwanzig Jahren als „Krater-Edi“
bundesweit für Aufregung sorgte. Ein Set-Besuch. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte

Den Tag zur Nacht machen

Riesige Mengen schwarzer Moltonstoff verdunkeln die „Münchner Straße“. Das sieht nicht nur spektakulär aus, sondern ist für uns auch ein Grund für einen Besuch am Set von „Rico, Oskar und das Herzgebreche“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte